Handl - Vom Dorfwirtshaus zum Hotel

  • 1887 erwarb Jakob Steixner den Handlhof, vormals Bierwirt. Vieh- und Holzhandel, Karterrunden und Stammtisch wurde hier im Bauerngasthof und Dorfwirtshaus gelebt.
  • Bis 1960 bekam man im Greislerladen im Gasthof Handl vom Schuhband bis zum Petroleum, vom Mehl bis zum Zucker alles, was man fürs tägliche Leben brauchte. Der Hausname „Handl“ bezieht sich auf den Handel von Lebensmittel oder Landwirtschaftsgüter.
  • Bis 1965 erfolgte durch Hans und Maria Steixner der Wiederaufbau des Gastbetriebes , welcher durch die Erweiterung der Stubaier Straße erforderlich war, der Gemischtwarenladen wurde ausgelagert und in der Dorfmitte von Schönberg errichtet.
  • 1979 übernahm Hermann Steixner mit 21 Jahren den Familienbetrieb. Mit seiner Frau Agnes wurde der landwirtschaftliche Teil umfunktioniert, die Bettenkapazität auf 25 Gästezimmer ausgerichtet.
  • Nach dem Ankauf des benachbarten Maurerhofes erfolgte 2002 ein Zubau, ein architektonischer Brückenschlag, der zwei Häuser verbindet und das Gesamtangebot um den Seminarbereich ergänzt.
  • Die Kinder Johannes und Teresa absolvierten die sechsjährige Ausbildung an der Tiroler Hotelfachschule Villa Blanka und konnten im Ausland wertvolle Erfahrungen sammeln. Auch Tobias, der Jüngste hat sich zum Besuch einer Tourismusschule entschieden.
  • 2017 tritt Johannes Steixner mit der Leitung des Familienunternehmens in die Fußstapfen seines Vaters. Mit Leidenschaft und Kreativität sorgt er für „Gutes aus Küche und Keller“, bevorzugend regionaltypische Produkte.
  • Seine Schwester Teresa umsorgt unsere Gäste schon vor der Anreise, bei der Ankunft an der Rezeption und natürlich im Service. Ihre kleinen Mädels bezaubern schon mit kindlichem Charme.
  • Mit Teresa und Johannes Steixner wird sich die fünfte Generation um eine ehrlich-herzliche Gastfreundschaft bei einer Einkehr im „Handl“ bemühen.

 

familie.steixner